2021 – automotive-mv e.V.

2021-02-16

Best-Practice im automotive-mv e. V.: Online-Fachworkshop „Innovative Konzepte in der Werkslogistik“ mit der Porsche Leipzig GmbH am 16.02.2021

NEWS: Der automotive-mv e.V. hat das Ziel, seine Mitglieder auch während der coronabedingten Lockdown-Phase ein anspruchsvolles Workshopprogramm zu bieten. Im Fokus stehen dabei die wichtigen Themen rund um Produktion, Logistik und Digitalisierung. Die Automobilindustrie hat hochkomplexe arbeitsteilige Zulieferketten aufgebaut, die werksintern eine ständige Weiterentwicklung der logistischen Prozesse erfordern. Diese Prozesse standen im Mittelpunkt unseres Online-Workshops zu ‚Innovativen Konzepten in der Werkslogistik‘ am 16.02.2021. Besonders erfreulich war, dass wir Herrn Frank Röske, Logistik-Experte der Porsche Leipzig GmbH, für einen Impulsvortrag zum Thema gewinnen konnten. Herr Röske gewährte den 25 Workshop-Teilnehmern aus unserem Netzwerk sehr interessante Einblicke in das hochkomplexe System der Produktionsversorgung bei der Montage der Macan- und Panameramodelle im Werk Leipzig. Ausgangspunkt seiner Ausführungen war ein kurzer ‚Problemaufriss‘ zu den logistischen Anforderungen, zur Variantenvielfalt sowie zur Anzahl der erforderlichen Kommissioniervorgänge bei begrenzten Bereitstellungsflächen. In seinem ca. anderthalbstündigen Vortrag zeigte er auf, wie innovative Technologien in der Lagerhaltung, der Kommissionierung und im Bereich der innerbetrieblichen Transporte für Tempo, Effizienz und Skalierbarkeit sorgen und gleichzeitig die Bestände, interne Flächen- und externe Lageraufwände reduzieren können. Grundlage dafür sind innovative digitale Planungs- und Datenauswertungstools. Im Ergebnis entstand ein leistungsfähiges Werkslogistik-System, welches Maßstäbe setzt und nicht überraschend im vergangenen Jahr mit dem ‚VDA-Logistik-Award‘ ausgezeichnet wurde. In der anschließenden regen Diskussion stellten die Teilnehmer Fragen zu Anwendbarkeit und den Erfahrungen zur technischen und wirtschaftlichen Umsetzbarkeit verschiedener logistischer Technologien.

Im zweiten Beitrag der Veranstaltung stellte Herr David Sedler, Logistikcontroller bei unserem Vereinsmitglied ml&s GmbH den aktuellen Status, laufende Projekt und künftige Vorhaben im Bereich der Werkslogistik der Elektronikproduktion in Greifswald vor. Ausgangspunkt sind hier die extremen Anforderungen bezüglich Produkt- und Variantenvielfalt und daraus resultierende Vielfalt der Zukaufteile. Die vor diesem Hintergrund enormen innerbetrieblichen Transportaufwände werden durch den Einsatz verschiedener Technologien laufend reduziert. Zum Einsatz kommen Routenzüge, auch über Etagengrenzen. Zur Realisierung der Transportaufträge in der Produktion wird aktuell das Projekt ‚i-trans‘ entwickelt, bei dem smarte Endgeräte mit verschiedenen Funktionen und eine eigens entwickelte Software zum Einsatz kommen. Die weiteren Planungen sehen den Einsatz von RFID-Technologien und den Einsatz fahrerloser Transportsysteme vor.

Im Ergebnis hat der Workshop eine Menge an Anregungen auch für potentielle Problemlösungen im automotive-mv e.V. geliefert. Ein herzliches Dankeschön an die beiden Referenten Frank Röske von der Porsche Leipzig GmbH und David Sedler von der ml&s GmbH für diesen interessanten und kurzweiligen Workshop – und auch für ihr Angebot, unserem Netzwerk auch weiter bei dieser Thematik unterstützen zu wollen! Vielen Dank an die Logistik-Experten aus den Mitgliedsunternehmen des automotive-mv e.V. für ihre Teilnahme und ihr aktives Mitmachen.


2021-02-04

Best-Practice im automotive-mv e. V.: Online-Fachworkshop „Digitalisierung in der Zulieferindustrie: Intelligentes Management von Produktions- und Anlagendaten durch innovativen Softwareeinsatz in Produktionsumgebungen“ am 04.02.2021

NEWS: Die Corona-Pandemie hat uns zu Beginn des Jahres 2021 nach wir vor im Griff. So sind auch die Fach-Aktivitäten des automotive-mv e. V. weiter nur eingeschränkt möglich und müssen sich digitaler Veranstaltungsformate bedienen. Aber ein ‚digitales Thema‘ kann man auch sehr gut digital vermitteln. Das haben am 04.02.2021 unsere Veranstaltungspartner von der Marine- und Automatisierungstechnik Rostock GmbH (MAR) bewiesen. Das Thema dieser weiteren Veranstaltung in unserer Reihe ‚Digitalisierung in der Zulieferindustrie‘ lautete: ‚Intelligentes Management von Produktions- und Anlagendaten durch innovativen Softwareeinsatz in Produktionsumgebungen‘. Die beiden Geschäftsführer des Unternehmens, die Herren Kristian Richter und Dietmar Schedler haben den 15 Workshopteilnehmern die Möglichkeiten und Vorteile von ‚Manufacturing Execution Systems‘, sog. MES-Systemen in industriellen Produktionsumgebungen erläutert. Anhand von praktischen Einsatz-Beispielen aus der Automobilzulieferproduktion haben sie anschaulich aufgezeigt, wie umfangreiche Anlagen-, Material-, Personal- und Sensordaten in die MES-Plattform integriert werden und so eine Steuerung, Kontrolle und Auswertung des gesamten Produktionsprozesses erlauben – in Echtzeit. Die Softwarelösungen werden unternehmensspezifisch angepasst und kommunizieren mit den gängigen Industrieschnittstellen und ERP-Systemen. MES-Systeme schaffen ‚Ordnung‘ in den Datenmengen moderner Produktionsumgebungen und sichere Entscheidungsgrundlagen im Produktionsmanagement.
Der Workshop hat in knapp zwei Stunden in kompakter Form Wissen vermittelt und Anregungen für die eine oder andere potentielle Problemlösung geliefert.
Ein herzliches Dankeschön an die beiden Referenten der MAR GmbH aus Rostock für diesen interessanten und kurzweiligen Workshop – und auch für ihr Angebot, unser Netzwerk auch weiter bei dieser Thematik unterstützen zu wollen! Vielen Dank auch an die Produktions- und IT-Experten aus den Mitgliedsunternehmen des automotive-mv e.V. für ihre Teilnahme.